SIXTY1STRINGS

Sixty1Strings ist ein einzigartiger Zusammenschluss dreier experimentierfreudiger Musikerinnen. Im Jahr 2013 von Negin Habibi (Gitarre) und Konstanze Kuss (Harfe) gegründet, ist das Trio 2015 durch Ekaterina Solovey an der Mandoline komplett. Seit ihres Bestehens, widmen sich die drei mit Begeisterung dem Einstudieren von Originalkompositionen, dem Transkribieren geeigneter, meist orchestraler Werke und der Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten um neue, kostbare Literatur zu initiieren.

Getragen wird dieses Projekt durch die schiere Faszination am Zupfinstrument mit den mannigfaltigen Möglichkeiten und unterschiedlichen Klangfarben, die diese drei Instrumente, trotz der Ähnlichkeiten, vorzuweisen haben. Sixty1Strings spielen sowohl auf modernen, klassischen Instrumenten, als auch auf historischen Instrumenten: Arpa doppia, Barockgitarre und Barockmandoline.

Das Trio debütierte im Sommer 2013 und besticht seither mit diesem einzigartigen Wechsel aus alten und neuen Epochen auf authentischen Instrumenten, mit dem sicheren Ausloten der Grenzen zwischen E- und U-Musik und mit der unwiderstehlichen Spielfreude dreier Frauen, die viel musikalisches Neuland entdecken und hörbar machen werden.

 

DUO ALAUDA

Die Sopranistin Natascha Dwulecki (geb. Glembotzki) und die Gitarristin Negin Habibi lernten sich an der Hochschule für Musik und Theater Hannover kennen und gründeten im Jahr 2004 das Duo Alauda.

Seither konzertieren die beiden Musikerinnen regelmäßig in Deutschland.
In ihren Liederabenden setzen die Künstlerinnen verschiedene programmatische Schwerpunkte, die von englischer Lautenmusik des elisabethanischen Zeitalters bis zur Musik der Gegenwart reichen.

 

PROGRAMM I:
THE DIVAN OF MOSES-IBN-EZRA, OP.207
(Mario Castelnuovo-Tedesco, 1895-1968)
 

Part I - Songs of wandering

1 "When the morning of life had passed..."
2 "The dove that nests in the tree-top..."
3 "Wrung with anguish..."
 

Part II - Songs of friendship

4 "Sorrow shatters my heart..."
5 "Fate has blocked the way..."
6 "O brook..."
 

Part III - Of wine and of the delights of the sons of men

7 "Drink deep, my friend..."
8 "Dull and sad is the sky..."
9 "The garden dons a coat of many hues..."
 

Part IV - The world andits vicissitudes

10 "Men and children of this world..."
11 "The world is like a woman of folly..."
12 "Only in god I trust..."
 

Part V - The transience of this world

13 "Where are the graves..."
14 "Let man remember all his days..."
15 "I have seen upon the earth..."
16 "Come now, to the court of death..."
17 "Peace upon them..."
18 "I behold ancient graves..."
 

Epilogue

19 19-"Wouldst thou look upon me in my grave?..."
 

 

PROGRAMM II:
"AN DIE NACHTIGALL"
 
C. W. Gluck (1714-1787)

O del mio dolce ardor

R. Schumann (1810-1856)

Zigeunerliedchen 1 und 2

F. Schubert (1797-1828)

An die Nachtigall
Der Jüngling an der Quelle

J. K. Mertz (1806-1856)

Aufenthalt (nach Schubert), Gitarre solo

G. Fauré (1845-1924)

Après un rêve
Mai
Poême d'un jour

C. Debussy (1862-1918)

Mandoline
Beau Soir

······· Pause ····································································
 
F. García Lorca Zorongo (1898-1936)

Anda Jaleo
Sevillanas del siglo XVII

I. Albéniz (1860-1909)

Sevilla, Gitarre solo

M. de Falla (1876-1946)

El paño moruno
Sequidilla murciana
Asturiana
Jota
Nana
Canción
Polo

 

PROGRAMM III:
"ROMANTISCHES ITALIEN - EINE DEITSCHE SEHNSUCHT"
 
M. Giuliani (1781-1829)

aus "Sei Cavatine Op.39"
Alle mie tante lagrime
Ah!Non dir che non t'adoro
Par che di giubilo

C. W. Gluck (1714-1787)

O del mio dolce ardor

R. Schumann (1810-1856)

Zigeunerliedchen 1 und 2

F. Schubert (1797-1828)

Der Jüngling an der Quelle
Tränenregen

J. K. Mertz (1806-1856)

Liebesbotschaften (nach Schubert), Gitarre solo

H. W. Henze (*1926)

Drei Fragmente nach Hölderlin

F. Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)

Auf Flügeln des Gesanges
Pagenlied
Venetianisches Gondellied
Italien